Verlag trennt sich von Autorin: Kein gutes Zeichen

Monika Maron redet öffentlich vom „Rausschmiss“ aus dem Verlag, der fast 40 Jahre ihre publizistische Basis war: S. Fischer. Aber war eine Trennung von der – zurecht umstrittenen – Autorin die richtige Entscheidung? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

„Zwei Leben“: Vater und Sohn

Vom Ritter mit der eisernen Hand zu Schimanski: Thomas Medicus erzählt so gründlich wie packend die Lebensgeschichte der beiden Schauspieler Heinrich und Götz George. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Jüdisches Museum in Frankfurt am Main: „Das Museum selbst ist es, das Geschichten erzählt“

Das Jüdische Museum in Frankfurt eröffnet mit einer großartigen Dauerausstellung im historischen Wohnhaus der Familie Rothschild und einem Neubau von Volker Staab: Die Symbiose aus Tradition und gegenwärtiger Baukunst ist beeindruckend. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

„The Trial of the Chicago 7“ bei Netflix: Staatsmacht vs. Jugend

„The Trial of the Chicago 7“ rekonstruiert einen Prozess von 1969, in dem zwei Ideen von Amerika aufeinanderprallten. Es fühlt sich an, als wäre seither kein Tag vergangen. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Netflix: Unwiderstehlicher als die Wahrheit

Netflix inszeniert sich gern als die gute digitale Plattform. Aber ist der amerikanische Streaming-Konzern wirklich vertrauenswürdiger als Konkurrenten wie Google und Facebook? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Quiz: Ausgedacht oder Herbstprogramm – welche Bücher gibt es wirklich?

Zehn Bücher dieses Herbstes mit Cover und Inhaltszusammenfassung der Verlage: Einige davon sind echt – andere könnten es beinahe sein. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...

Dokumentarfilm über eine der ältesten Diktaturen der Welt

Der Film „Der Schriftsteller aus einem Land ohne Buchläden“ ist ein Porträt des Dichters Juan Tomás Ávila Laurel und seines Heimatlands Äquatorialguinea. Quelle: DW Buch

Weiterlesen ...

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Inder Amartya Sen

Wie kann die Welt sozial gerechter werden? Für seine globalen Theorien wurde der indische Armutsforscher Amartya Sen in der Frankfurter Paulskirche geehrt. Quelle: DW Buch

Weiterlesen ...

Kultur in der Coronakrise: Es geht um 1,5 Millionen Menschen

Marek Lieberberg, Konzertveranstalter und Chef des Branchenriesen Live Nation, über die krasse staatliche Vernachlässigung der Live-Kultur, die dramatischen Folgen für die Beschäftigen – und den Rettungsplan der Grünen. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Nachruf auf Frank Günther: Hamlet im Popcorn-Kino

Der Übersetzer Frank Günther ist gestorben. Seine Sprache und seine Nachworte haben Shakespeares Dramen den Weg auf die Bühnen von heute gewiesen Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Netflix vs. die Bösen: Unwiderstehlicher als die Wahrheit

Netflix inszeniert sich gern als die gute digitale Plattform. Aber ist der amerikanische Streaming-Konzern wirklich vertrauenswürdiger als Konkurrenten wie Google und Facebook? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Neuübersetzung der „Éducation sentimentale“: Wo die Wörter hingehören

Elisabeth Edl übersetzt Gustave Flauberts „Éducation sentimentale“ als „Lehrjahre der Männlichkeit“. Auswuchs der Genderdebatte oder philologischer Scoop? Und hält der Text, was der Titel verspricht? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

„Wir sind Jetzt“: Man sieht sich

Das Jüdische Museum in Frankfurt am Main eröffnet mit einer großartigen Dauerausstellung im historischen Wohnhaus der Familie Rothschild und einem Neubau von Volker Staab. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Mediaplayer: „India Song“: Phantome und ihre Sprache der Liebe

Mit ihrem Film „India Song“ von 1975 ließ Marguerite Duras das Erzählkino hinter sich und filmte die Atmosphäre des dekadenten Kolonialismus. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...