Sayragul Sauytbay: Gefangen in Chinas Umerziehungslager

In „Die Kronzeugin“ erzählt Sayragul Sauytbay von der brutalen Unterdrückung muslimischer Minderheiten in China. Bis heute erhält sie dafür Morddrohungen. Quelle: DW Buch

Weiterlesen ...

„Fiktionen“: Gegen die Tyrannei des Naturalismsus

Sind Einhörner wirklich real? Steht uns ein transhumanes Zeitalter bevor?Mit „Fiktionen“ legt der Philosoph Markus Gabriel ein Grundwerk der Ontologie vor, das seinen brandaktuellen Gehalt nur zögernd freigibt. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Digitale Bildkulturen: Zu sehr auf Kante genäht

Dana Weis erkundet digitale Modebilder und fragt, wie man sich in den sozialen Netzwerken mit Kleidung inszeniert. Möglicherweise führen neue Modebilder zu neuen Menschenbildern. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Roman von Lina Meruane: Langsames Ersticken

Die chilenische Autorin Lina Meruane bereist Palästina, das Land ihrer Vorfahren, und entdeckt dabei auch die Palästinenserin in sich selbst. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Der nicht gehaltene Eröffnungsvortrag Achille Mbembes: Was wirklich zählt

Covid-19 bestätigt dunkle Ahnungen, führt uns das Chaos, die Gewalt und die Ungerechtigkeit vor Augen, die die Welt strukturieren – schreibt der Philosoph und Historiker Achille Mbembe. Wann denken wir endlich um? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Nachlass-Erzählungen: Neues von der Plaudertasche

Mal wieder sind Erzählungen des 2003 verstorbenen Autors Roberto Bolaño aufgetaucht. Wie all seine Texte sind sie Sonden in ein politisches und gesellschaftliches Unbewusstes – und Liebeserklärungen an die Literatur. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Alles Überflüssige raus: „Katzensprung“ von Uwe Preuss

In seinem ersten Buch, einer Autobiographie, unternimmt der Schauspieler Uwe Preuss ein erzählerisches Experiment: Knappe Sätze, keine Psychologie. Das gelingt über weite Strecken überraschend gut. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...

Wie China die kasachische Kultur ausradiert

Die ehemalige kasachische Lagerinsassin Sayragul Sauytbay erzählt von der Unterdrückung muslimischer Minderheiten in China. Dafür bekam sie Morddrohungen. Quelle: DW Buch

Weiterlesen ...

Menschen aus aller Welt erzählen ihre Corona-Storys

Wie war das damals im Lockdown? Wie werden wir uns an die Corona-Pandemie erinnern? Eine Kölner Psychologin hat 83 „Corona Storys“ aus aller Welt gesammelt. Quelle: DW Buch

Weiterlesen ...

Historische Fiktion: „Mir, dem Spinoza und den Deutschen“

In Christoph Heins fiktivem Brief schreibt Gotthold Ephraim Lessings Stieftochter über die Zeit vor seinem Tod und ein radikales Spätwerk, das nie geschrieben wurde. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Aus dem Nachlass von Roberto Bolaño: Gefühltes und Gefürchtetes

Die neuen Erzählungen von Roberto Bolaño stellen sein Werk nicht auf den Kopf. Aber sie sind, wie all seine Texte, große Liebeserklärungen an die Literatur. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Kürzeste Erzählungen: Reisen in Flohsprüngen

Allmählichkeitsschäden und Desastertoleranz: Franz Hohlers sprachliche und literarische Beweglichkeit auf kleinstem Raum zeigt sich in der neuesten Lieferung seiner Prosa. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Klassik: Der linkshändige Pianist

Leon Fleisher war einer der interessantesten, fesselndsten Pianisten des 20. Jahrhunderts. Durch eine Krankheit verlor er das Gefühl im rechten Arm – und arbeitete danach mit Schülern wie Hélène Grimaud. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Im Park am Rande der Ostsee

Ein Dreivierteljahrtausend lang hat es deutsches Leben im Baltikum gegeben. Zahlreiche Herrenhäuser zeugen noch heute davon. Agnese Bergholde-Wolf gibt eine kleine, bildreiche Einführung in deren Welt. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...

Die Literatin P. D. James wird hundert Jahre alt

P. D. James war die Literatin unter den großen britischen Kriminalautorinnen, mit einzigartigem Blick für menschliches Unglück und menschliche Schuld. Warum man dieser Autorin treu bleibt und gerne fünftausend Seiten von ihr liest – eine Hommage zum hundertsten Geburtstag. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...

Eine Reise mit Graham Swift: „Ich bin so gern am Meeresstrand“

In seinem neuen Roman „Da sind wir“ erzählt Graham Swift von einem Zauberer und der Feriensaison 1959 in Brighton. Im Jahr 2020 ist der Schriftsteller an diesen Ort zurückgekehrt – und hat unseren Autor mitgenommen. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...

Gehört, gelesen, zitiert: Ein bissl schaden

Peter Handke ist wieder da, mit einem neuen Stück für die Salzburger Festspiele. Kommt es wieder zum Eklat? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

1111 Jahre und ein Tag: Chronik aus dem Reich der Hüte

Bart van Loo schreibt eine Geschichte des mittelalterlichen Burgunds. Er erzählt von grässlichen, grotesken, frivolen Dingen in einem sehr fidelen Stil. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Parallel-Universum: Für immer Nachkriegszeit

„Das Leben setzte zu einer seiner endlosen Wiederholungen an“: In Familienromanen von Valerie Fritsch und Oskar Roehler gehen Erinnerung und Verdrängung in die dritte und vierte Generation. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...

Zum Tod von Tilman Jens: Der Sohn

„Du hast keine Chance, aber nutze sie!“, steht auf seiner Facebook-Seite. Aber hatte der Journalist und Buchautor Tilman Jens je eine Chance? Die Frage stellt sich besonders jetzt, da er nach langer Krankheit so früh gestorben ist. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...