„Erste Person Singular“ von Haruki Murakami: Tricks, Tricks, Tricks

„Erste Person Singular“ von Haruki Murakami: Tricks, Tricks, Tricks

In seinem neuen Erzählband „Erste Person Singular“ erweist sich Haruki Murakami als Großmeister des kurzweiligen surrealen Schauders. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Oper „Manon Lescaut“: Ohne Geld keine Liebe

Oper „Manon Lescaut“: Ohne Geld keine Liebe

Regisseur David Bösch und Dirigent Sébastien Rouland führen Jules Massenets „Manon Lescaut“ an der Hamburger Staatsoper leichthändig in die gestreamte Corona-Realität. Esla Dreisig brilliert in der Hauptrolle. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Martin Mosebachs Roman „Krass“: Würde und Pein

Martin Mosebachs Roman „Krass“: Würde und Pein

Der Machtmensch offenbart sich als staunendes Kind: „Krass“, der neue Roman von Martin Mosebach, dem Meister des Dekors. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Karoline Georges‘ Roman „Totalbeton“: Das ultimative Bauwerk

Karoline Georges‘ Roman „Totalbeton“: Das ultimative Bauwerk

In Karoline Georges‘ dystopischem Roman „Totalbeton“ befreit sich ein Kind aus seiner Unmündigkeit. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Rebecca Jordan-Youngs und Katrina Karkazis‘ Buch „Testosteron“: Folgenschwerer Unsinn

Rebecca Jordan-Youngs und Katrina Karkazis‘ Buch „Testosteron“: Folgenschwerer Unsinn

Bis heute wird mit dem Hormon Testosteron viel erklärt, Polizeigewalt, Börsencrashs und der Mangel von Frauen in Führungspositionen. Zu Unrecht. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Tommi Schmitt zum Geburtstag: Herzlichen Glückwunsch

Tommi Schmitt zum Geburtstag: Herzlichen Glückwunsch

Tommi Schmitt hat Geburtstag, Benjamin von Stuckrad-Barre und Caro Daur gratulieren: mit einem Literaturkanon Harald-Schmidt-Style. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Neues Buch über deutsche Italiensehnsucht: Erlösung auf Erden

Neues Buch über deutsche Italiensehnsucht: Erlösung auf Erden

Goethe wies den Weg nach Italien. Aber das Glück unter Weinranken und Pinien zu suchen, das lehrte die Deutschen Victor Hehn, ein zu Unrecht vergessener Altphilologe aus Estland. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Monika Helfers neuer Roman „Vati“: Nichts wird, wie es war

Monika Helfers neuer Roman „Vati“: Nichts wird, wie es war

Monika Helfers autofiktionaler Familienroman „Die Bagage“ war im vergangenen Jahr ein großer literarischer und kommerzieller Erfolg. Nun folgt die mindestens ebenso gute Fortsetzung „Vati“. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Filmdrama „Sound of Metal“: Auf die Ohren

Filmdrama „Sound of Metal“: Auf die Ohren

„Sound of Metal“ erzählt von einem Schlagzeuger, der sein Gehör verliert. Hauptdarsteller Riz Ahmed gilt als Favorit bei den Oscars. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Verrat am Kulturauftrag

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Verrat am Kulturauftrag

Der WDR streicht sein Literaturprogramm zusammen. Weiß der öffentlich-rechtliche Rundfunk, welchen Schaden er anrichtet? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Wiedereröffnung der „Stabi Ost“: Der Sog des Wissens

Wiedereröffnung der „Stabi Ost“: Der Sog des Wissens

Die Staatsbibliothek Unter den Linden in Berlin ist fertig, mehr als dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung. Es ist der eindrucksvollste Co-Working-Space der Stadt, wenn man dann mal wieder hineindarf. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Alaa Al-Aswanis Roman „Die Republik der Träumer“: Aufbruch, Staunen, Sterben

Alaa Al-Aswanis Roman „Die Republik der Träumer“: Aufbruch, Staunen, Sterben

Alaa Al-Aswani, einer der führenden Intellektuellen Ägyptens, hat mit „Die Republik der Träumer“ einen Roman über den Arabischen Frühling in Kairo geschrieben: eine seltsam unpolitische Revolutionsgeschichte. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Amanda Gormans „The Hill We Climb“: Die Kraft der Lyrik

Amanda Gormans „The Hill We Climb“: Die Kraft der Lyrik

In Deutschland hätte Amanda Gorman mit ihrem Gedicht an keiner Schreibschule eine Chance – zu pathetisch, zu naiv. Warum gerade das im amerikanischen Kontext jedoch alles andere als trivial ist. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Instagram: Der feine Herr Laschet

Instagram: Der feine Herr Laschet

Armin Laschets Sohn Johannes alias Joe verdient sein Geld als Influencer. Wofür er steht? Man könnte sagen: für Qualität und Komfort, Tradition und frische hellblaue Socken. Ein Streifzug. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...