Wie das Kaffeehaus zur Lebensform für Künstler wurde

Seit dem neunzehnten Jahrhundert eine Institution: das Café Sperl im sechsten Wiener Gemeindebezirk Mariahilf

Wo sich Außenseiter, Heimatlose und Künstler sehen lassen konnten: Zwei Bücher laden ein auf einen Kleinen Schwarzen in Berlin und Wien.

Quelle: FAZ.de