Puls und Produktion: Die Leseplattform Wattpad könnte verkauft werden

Puls und Produktion: Die Leseplattform Wattpad könnte verkauft werden

Die Schreib- und Leseplattform Wattpad vermarktet den frühest denkbaren Kontakt von Autoren mit ihrem Publikum. Ein amerikanischer Konzern soll 500 Millionen Dollar dafür bieten. Was bekommt, wer Wattpad kauft? Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...
Lektüre der Rechtsradikalen: „The Turner Diaries“

Lektüre der Rechtsradikalen: „The Turner Diaries“

Leseempfehlung aus dem Darknet: Wie das rechtsradikale Romanmachwerk „The Turner Diaries“, ein amerikanischer Bestseller außerhalb des regulären Buchhandels, zur literarischen Blaupause für den Sturm aufs Kapitol wurde. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...
Philosoph Slavoj Žižek: „Es gibt keinen unschuldigen Sex“

Philosoph Slavoj Žižek: „Es gibt keinen unschuldigen Sex“

Was Pornos mit Pärchensex zu tun haben: Slavoj Žižek erklärt, warum wir den anderen beim Geschlechtsverkehr zum Objekt machen. Und warum das nicht der Liebe widerspricht. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Romy Schneiders Tochter: Die verlassene Tochter

Romy Schneiders Tochter: Die verlassene Tochter

Romy Schneider starb, als ihre Tochter Sarah Biasini vier Jahre alt war. Nun veröffentlicht Biasini ein Buch über ihre berühmte Mutter. Aber: Wie schreibt man über eine Frau, an die man kaum eigene Erinnerungen hat? Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Tove Ditlevsens „Kopenhagen-Trilogie“: Der Rhythmus der Straße

Tove Ditlevsens „Kopenhagen-Trilogie“: Der Rhythmus der Straße

Jahrzehnte vor Annie Ernaux und Rachel Cusk schrieb die dänische Autorin Tove Ditlevsen autofiktionale Romane über ihre Jugend im Arbeiterviertel. Endlich erscheint ihre „Kopenhagen-Trilogie“ auch auf Deutsch. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Schriftsteller Johann Scheerer: Erzählen, um zu leben

Schriftsteller Johann Scheerer: Erzählen, um zu leben

Johann Scheerer, der Musikproduzent und Sohn Jan Philipp Reemtsmas, verhandelt in seinem Roman die Entführung seines Vaters und geht der Frage nach, was es heißt, zum Opfer geworden zu sein. Ein Treffen in seinem Studio in Hamburg. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Frecher als vermutet: Alexa Hennig von Langes Roman „Die Wahnsinnige“

Frecher als vermutet: Alexa Hennig von Langes Roman „Die Wahnsinnige“

Eine Neuordnung des Verhältnisses zwischen Mann und Frau: In ihrem Roman „Die Wahnsinnige“ zeichnet Alexa Hennig von Lange ein genaues und verstörendes Bild von Johanna I. von Kastilien. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...
Frei sein im Kontrollraum: Johann Scheerers Buch „Unheimlich nah“

Frei sein im Kontrollraum: Johann Scheerers Buch „Unheimlich nah“

Johann Scheerer erzählt in seinem Buch „Unheimlich nah“, wie für ihn nach der Entführung seines Vaters Jan Philipp Reemtsma eine Jugend mit Personenschutz begann. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...
Bücher-Podcast aus dem Literaturhaus Frankfurt: Paul Maar und seine Erinnerungen „Wie alles kam“

Bücher-Podcast aus dem Literaturhaus Frankfurt: Paul Maar und seine Erinnerungen „Wie alles kam“

Sein Sams hat ihn berühmt gemacht. In „Wie alles kam“ erzählt Paul Maar, welche biographischen Wurzeln sein Schreiben hat. Ein Abend aus dem Literaturhaus Frankfurt stellt den „Roman meiner Kindheit“ vor. Quelle: FAZ.de

Weiterlesen ...
Lyrik: Tumpteln und Grabunkeln

Lyrik: Tumpteln und Grabunkeln

Nils Mohl dichtet für Kinder und für Jugendliche. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Vom Sprechen und Schreiben: Unser sozialer Kitt

Vom Sprechen und Schreiben: Unser sozialer Kitt

Nikolaus Nützel führt die Vielfalt der Sprache vor. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Dystopien: Mutmachen

Dystopien: Mutmachen

Zwei Taschenbücher, die davon erzählen, wie sich zwei Mädchen als Heldinnen bewähren. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Anya Taylor-Joy: Spaß an tiefster Dunkelheit

Anya Taylor-Joy: Spaß an tiefster Dunkelheit

Tänzerin, Model – und Darstellerin starker, eigensinniger Frauen: Wer ist Anya Taylor-Joy, die gefeierte Hauptdarstellerin der Netflix-Serie „Das Damengambit“? Ein Blick auf ihre Karriere und ihre besten Rollen. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...
Proteste in Belarus: „Die Situation wird immer schlimmer“

Proteste in Belarus: „Die Situation wird immer schlimmer“

Der Buchtitel des belarussischen Schriftstellers Viktor Martinowitsch klingt wie eine Prophezeiung: „Revolution“. Nun wurde sein Verleger festgenommen, 600 Exemplare des Buches beschlagnahmt. Ein Gespräch über Widerstand und dunkle Vorahnungen. Quelle: SZ.de

Weiterlesen ...